Boulder-ÖM mit „Titelhamster“ Stöhr

Anna Stöhr sowie Katharina Saurwein führen das Damenfeld bei Boulder-Staatsmeisterschaften an.

Das „Who is Who“ der österreichischen Boulderszene ist bei den Staatsmeisterschaften in Waidhofen a/d Ybbs vertreten. Die Titelkämpfe werden im Rahmen des dreitägigen Kletterfestivals „Rock the City“ in der Innenstadt der Mostviertler Metropole veranstaltet. Von 19. bis 21. Mai 2017 stehen neben den Staatsmeisterschaften (20. Mai ganztägig) auch am Sonntag die Landesmeisterschaften für NÖ, Wien und Burgenland der Nachwuchsklassen auf dem Programm. Am Freitag wird das Festival mit dem Jedermannbewerb „Ticket to Rockstar Boulder Jam“ eröffnet. Tausende Besucher werden im Rahmen der Veranstaltung erwartet. Für Entertainment sorgen viele Live-Bands und DJs, eine lange Einkaufsnacht und aus sportlicher Sicht animieren künstlich angelegte Kletterwände zum Mitmachen.

Anna Stöhr will 8. Titel!
Seit 2005 werden Boulder-Staatsmeisterschaften ausgetragen. Die unangefochtene Medaillensammlerin dabei ist Anna Stöhr, die nicht weniger als sieben der zwölf möglichen Goldmedaillen bisher gewann. Die Doppel-Weltmeisterin und vierfache Gesamtweltcupsiegerin kommt als Titelverteidigerin in das Mostviertel. „Natürlich ist der Titel mein klares Ziel. Aber da muss alles zusammenspielen. Das KVÖ-Team ist stark und Katharina Saurwein hat mit ihrem 2. Platz beim Weltcup-Auftakt in Meiringen gezeigt, dass sie auch zu den Favoritinnen zählt. Und auch die jungen Athletinnen muss man immer auf der Rechnung haben“, sagt Anna, die seit vielen Jahren mit dem Waidhofner Kletter-Ass Kilian Fischhuber liiert ist. „Wir sind natürlich oft in Waidhofen und aus diesem Grund wird es fast ein Heimspiel für mich“, freut sich die Innsbruckerin. Die 29-Jährige haderte am Beginn der Saison mit einer Fingerverletzung, „aber das ist komplett ausgeheilt und hier gibt es keine Einschränkung mehr für mich.“ Nachdem sie beim 2. von vier bisherigen Boulder-Weltcups in Chongqing den 4. Platz holte, gilt die Vorbereitung den Meisterschaften in Waidhofen, wo sie sich „einen coolen Bewerb mit interessanten Bouldern, vielen Zuschauern und jeder Menge Spaß“ erwartet.

Große Herausforderin Katharina Saurwein
Die 28-jährige Katharina Sauerwein zählt neben Anna Stöhr zu den Routiniers im KVÖ. Die Boulder-Weltcupsiegerin und EM-Dritte von 2015 gewann bisher zwei Goldmedaillen bei Boulder-Meisterschaften. Übrigens, im Jahr 2007 holte sie bei der ersten ÖM in Waidhofen a/d Ybbs Silber hinter Barbara Bacher. „Ich kann mich noch gut an damals erinnern: Es waren sehr viele Zuschauer in der Stadt, die Stimmung war super und die Organisation damals perfekt. In Waidhofen gab es viele Kletterevents, die hatte ich immer in guter Erinnerung“, beschreibt Katharina, die sehr gut in diese Saison gestartet war: „Nach dem 2. Platz beim Weltcup-Auftakt konnte ich zuletzt den Austria-Cup in Bürs gewinnen. Ich fühle mich gut, aber um Gold zu gewinnen, muss an diesem Tag alles passen: Die Boulder müssen mir liegen, ich muss sie richtig lesen und gut klettern. Natürlich gehört auch die notwendige Portion Glück dazu. Die Konkurrenz ist stark und ich erwarte mir spannende Meisterschaften. Und wenn das Publikum dann so richtig mitgeht, wird es eine super Show geben.“

Jessica Pilz als Zaungast? Hochkarätige Damenkonkurrenz
Die junge Haagerin Jessica Pilz kann voraussichtlich bei den ÖM in Waidhofen a/d nicht starten. „Ob ich teilnehme, hängt vom Heilungsprozess meiner Knöchelverletzung und der Meinung meiner Ärzte ab. Aber unabhängig davon werde ich am 20. Mai meine Kolleginnen in Waidhofen ordentlich anfeuern“, sagt die Kombinations-Europameisterin und EM-Bronzemedaillengewinnerin im Vorstieg sowie Gesamtdritte im Vorstieg-Weltcup. Zum Kreis der Medaillenfavoritinnen zählen auch die Olympiakaderathletin Katharina Posch aus Imst, Jugendweltmeisterin 2009 und Zweite beim Rock-Master in Arco 2016, und natürlich die Telfserin Berit Schwaiger. Die Telfser Boulderin hat schon einige Top-Ten-Ergebnisse im Weltcup zu Buche stehen. Kathi Posch kam erst gestern von der langen Asienreise im Boulder-Weltcup zurück nach Österreich: „Ich war leider lange krank in Asien und bin noch etwas angeschlagen. Bei den Meisterschaften möchte ich einfach schauen, was geht …!“

Starker Nachwuchs
Die Jugend A-Athletinnen Eva Maria Hammelmüller (NÖ), Sandra Lettner (OÖ), Viktoria Podolan (Salzburg) und Celina Schobil (Salzburg) könnten in der allgemeinen Klasse den arrivierten Athletinnen einen Strich durch die Rechnung machen. Drei sehr starke Juniorinnen - Johanna Färber (Graz), Franziska Sterrer (Vöcklabruck) und die Haagerin Laura Stöckler - fehlen allerdings. Sie wären absolute Finalkandidatinnen, sind aber an dem Meisterschaftswochenende beim Europacup in Soure (Portugal) im Einsatz.


Honorarfreie Fotos:
- Anna Stöhr im Boulder-Weltcup 2017 (Copyright: KVÖ/Heiko Wilhelm) http://www.mr-pr.at/new/images/Presse/Bilder/Stoehr_action1.jpg
- Katharina Sauerwein holt den 2. Platz beim WC in Meiringen (Copyright: KVÖ/Heiko Wilhelm) http://www.mr-pr.at/new/images/Presse/Bilder/Sauerwein_Action1a.jpg
- Katharina Sauerwein in Action (Copyright: Expa Pictures) http://www.mr-pr.at/new/images/Presse/Bilder/Sauerwein_Action2.jpg