Neues beim Bahnhof

Park&Ride-Berechtigungskarte zum Gratisparken beim Ticketschalter zu holen, außerdem entstehen Wohnmobil- und Busstellplätze.

Seit Jänner 2017 ist die obere Ebene des Parkdecks vor dem Hauptbahnhof in Waidhofen a/d Ybbs für Dauerparker reserviert. Eine Dauerparkkarte kann entgeltlich im Offenen Rathaus, Abteilung Liegenschaft, beantragt werden.
Die untere Ebene soll grundsätzlich als Park&Ride-Möglichkeit genutzt werden. Das heißt, wer mit dem Zug fährt, soll dort eine kostenlose Parkmöglichkeit finden – allerdings nur mit Berechtigungskarte. Tagesnutzer erhalten die Berechtigungskarte direkt beim Zugticketkauf über den Automaten, Dauernutzer können eine Park&Ride-Karte für einen bestimmten Zeitraum auch im Offenen Rathaus beantragen.

Diese Woche wurde der Ticketschalter dahingehend umfunktioniert. Wer eine (Tages-)Berechtigungskarte über den Automaten will,
muss unten neben „OK- Fahrkarte kaufen“ vorher das Feld mit „Park&Ride Berechtigung“ drücken. Danach wird der Kunde aufgefordert sein Kennzeichen einzugeben. Das führt am Ende dazu, dass eine Zugfahrkarte und eine Berechtigungskarte ausgedruckt werden. Diese Berechtigungskarte muss gut sichtbar hinter die Windschutzscheibe gelegt werden, damit sie auch ihre Gültigkeit hat. Ansonsten kann gestraft werden.

Und noch etwas Neues gibt es rund um den Bahnhof: Dort entstehen Wohnmobilstellplätze für eine oder zwei Nächtigungen sowie Busstellplätze. Seit September 2016 bemüht sich Bürgermeister Werner Krammer um eine Einigung. Diese wurde nun auch schriftlich zugesichert. 650 Quadratmeter werden in Zukunft für Busse zur Verfügung gestellt, rund 150 Quadratmeter zum Parken von Wohnmobilien. Derzeit arbeiten die Mitarbeiter der Liegenschaftsabteilung gemeinsam mit dem Grundbesitzer, der ÖBB, an vertraglichen Details. Nähere Infos werden folgen. „Wohnmobilstellplätze in Waidhofen sind ein häufiger Wunsch, der immer wieder an mich herangetragen wurde. Nun ist es geglückt einen Platz zu finden, auch ein Stromanschluss soll dort installiert werden“, freut sich Bürgermeister Werner Krammer.

Bildtext:
Bürgermeister Werner Krammer und Gemeinderat Michael Elser testen den Erwerb der Berechtigungskarte, der nur mit Kennzeicheneingabe funktioniert.