210 Studierende im KinderUNIversum

Drei Tage lang wurde die Stadt zum Campus: An rund 80 Lehrveranstaltungen nahmen über 200 Kinder teil – und waren begeistert.

„Was, ist es schon wieder vorbei?“ wurde Kuratorin Gudrun Schindler-Rainbauer des Öfteren am Tag 3 des KinderUNIversums in Waidhofen a/d Ybbs gefragt. Es war eine herrliche Zeit voller Entdeckungen und Erfahrungen für die Kinder im Alter von 5 bis 14. Von 4. bis 6. Juli öffnete zum zweiten Mal das KinderUNIversum in Waidhofen seine Tore. Über 210 Kinder forschten und begriffen, im wahrsten Sinne des Wortes, Wissenschaft in verschiedenen Disziplinen. Über 80 Kurse wurden in den drei Tagen angeboten. „Wir freuen uns sehr über die große Begeisterung am KinderUNIversum und die guten Anmeldezahlen von Beginn an“, sagt Kuratorin Gudrun Schindler-Rainbauer. Stolz auf das Projekt ist auch Bürgermeister Werner Krammer. „Die jungen Menschen sind unsere Erwachsenen von morgen. Sie sind es, die in Zukunft auch unsere Stadt und diese Region mitgestalten. Dieses Ferienangebot ist das I-Tüpfelchen auf unserem breiten und guten Bildungsangebot für alle Generationen in Waidhofen“, ist er überzeugt.
Das KinderUNIversum endete auch heuer wieder mit der feierlichen Sponsion im wunderschönen Ambiente des Schlosshofes, in dem die Begeisterung der Kinder nochmal so richtig gefeiert wurde. Ein paar zeigten Gelerntes aus den Kursen: Zwei Tanzperformances beeindruckten das Publikum, ein Highlight war auch das Musikstück vom KinderUNIorchester, das sich ihre Instrumente heuer nachhaltig aus Müll gebastelt hatte. Ein großes Dankeschön auf der Bühne gab es natürlich für alle Helfer, alle Unterstützer und auch den großzügigen Sponsoren, allen voran voestalpine Precision Strip GmbH, die wieder Generalsponsor war. Ein lautes „Danke“ wurde an die Vertreter der Leaderregion Eisenstraße gerichtet, Nationalrat Andreas Hanger und Eisenstraße-Geschäftsführer Stefan Hackl – ohne die EU-Fördergelder wäre das Projekt nicht umsetzbar.
„Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr“, sagte Gudrun Schindler-Rainbauer abschließend. Im Jahr 2018 soll es erstmals einen zweiten Standort an der Eisenstraße geben.