Bürgermeister vor Ort

Auftakt in St. Georgen und Konradsheim

„Bürgermeister vor Ort“ ist seit Jahren fixer Bestandteil im Kalender von Stadtchef Werner Krammer. Bürgerinnen und Bürger können hier ihre Ideen, Wünsche und Anregungen direkt vorbringen. „Ich habe immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger und möchte Möglichkeiten zum Mitgestalten bieten“, so Krammer, der auch 2020 wieder die Ortsteile besucht. Vergangene Woche fand der Auftakt in St. Georgen und Konradsheim statt.

Im Fokus des Arbeitsjahres 2020 stehen die Themen Wohnen, Arbeit und Mobilität. „Wir stellen uns die Frage, was braucht man dafür wieder zu wachsen, unsere Lebensqualität zu erhalten und weiter auszubauen. Dafür bieten wir konkrete Lösungsansätze, die wir auch mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutieren möchten“, erklärt Krammer. So entsteht beispielsweise am ehemaligen Bene-Areal eine völlig neue Wohn- und Arbeitswelt. In den Ortsteilen hat die Stadt versucht konsequent Gründe aufzuschließen. Mit dem multimodalen Mobilitätshub am Hauptbahnhof sowie Anrufsammeltaxis und Elektrobussen in den Ortsteilen wird modernen Anforderungen in der Mobilität entsprochen. Soweit der Blick in die Zukunft!

Die Themen in St. Georgen und Konradsheim reichten von Güterwegen über die Wasserversorgung bis hin zu Müll. Über Glasfaser wurde in beiden Ortsteilen diskutiert. „In Konradsheim sind wir mit der Verlegung zu 2/3 fertig. 2021 folgt alles von St. Georgener Seite her“, erklärte Bürgermeister Krammer, der gleichzeitig auf die Bedeutung des Glasfasernetzes vor allem für das 5G-Netz hinwies. „Ich bin davon überzeugt, dass das ein enormer Wettbewerbsvorteil für uns sein kann“, so Krammer weiter. Großes Thema in St. Georgen war das Gasthaus – für Ende 2020 möchte man konkrete Vorschläge vorlegen und weiter prüfen. Das Stift als Besitzer des Pfarrhofes steht Umbauplänen grundsätzlich offen gegenüber.

In Konradsheim wurde auch über den Geh- und Radweg Redtenbach, der 2020 bis zur Bachwirtsiedlung weitergebaut wird, gesprochen. Im Sommer kommt es hier zu einer Totalsperre der L93. Immer wieder Thema ist allgemein der Verkehr – „damit wir für alle Sicherheit gewährleisten können, ist aber vor allem auch eines wichtig: Die Gegenseitige Rücksichtnahme aufeinander“, so Krammer.