Ehre, wem Ehre gebührt

Reinhard Kittl und Martin Reifecker ausgezeichnet

Unzählige Festgäste aus Politik, Wirtschaft, Kunst, Kultur und Kirche fanden sich vergangenen Montag zu Ehren von Pfarrer Reinhard Kittl und Vizebürgermeister a.D. Martin Reifecker, die um ihre Verdienste für die Stadt ausgezeichnet wurden, im großen Sitzungssaal des Offenen Rathauses ein.


Bürgermeister Werner Krammer überreichte Pfarrer Kittl mit der Ehrenbürgerschaft die höchste Auszeichnung der Stadt. Vizebürgermeister a.D. Martin Reifecker erhielt den Ehrenring. „Es sind die Menschen, die unsere Stadt zu dem machen, was sie heute ist. Und es gehört dazu, diese Menschen auch von Zeit zu Zeit vor den Vorhang zu holen. Es freut mich, in diesem Fall die beiden höchsten Auszeichnungen, die Ehrenbürgerschaft und den Ehrenring, der Stadt vergeben zu dürfen“, betonte Stadtchef Krammer in seiner Eröffnungsrede. „Langjähriges Wirken für unsere Stadt und langjähriges Wirken für unsere Gesellschaft gehen diesen Auszeichnungen voraus. Die Möglichkeit hier heute sowohl den kirchlichen als auch den weltlichen Bereich abzudecken, ist dabei ganz besonders schön“, so Krammer weiter.
Mit Reinhard Kittl und Martin Reifecker wurden zwei Personen ausgezeichnet, die jeder in ihrem Bereich mit Prinzipientreue, mit Konsequenz und mit Beharrlichkeit Spuren hinterlassen haben. Das Miteinander nahm bei ihren Tätigkeiten stets großen Raum ein. Die Laudatoren Alt-Bischof Klaus Küng und Vizebürgermeister Armin Bahr stellten beide die Leidenschaft, die die Geehrten bei ihren Tätigkeiten stets mittrugen, in den Vordergrund. Martin Reifecker und Reinhard Kittl bedankten sich beim Gemeinderat für die hohen Auszeichnungen.