Josefifest im Paradies

Sonntagberg wird am 17. März zur Seppen-Hochburg

Mit seinen grandiosen Ausblicken und mit der barocken Basilika vermittelt der Sonntagberg Einheimischen und Gästen ein erhabenes Gefühl. Nach ARGE-Panoramahöhenweg-Sprecher Gottfried Wagner fühlt man sich hier, am Höhenrücken zwischen mildem und wildem Mostviertel, wie im Paradies.
Am Sonntag, 17. März, steigt das Josefifest am Sonntagberg als traditioneller Festreigen, mit dem die Betriebe am Panoramahöhenweg den Frühling einläuten. Die 20-köpfige Josefikapelle, bei er nur aufspielt, wer auf den Namen Josef hört, bereichert einmal mehr die Veranstaltung und gestaltet um 9 Uhr die Heilige Messe in der Basilika.

Danach unterhält die Josefikapelle im Gasthof Lagler beim zünftigen Frühschoppen, anwesende Josefas und Josefs erhalten ein Freigetränk. Beim herzhaften und regionalen Josefimenü kommen Genuss und Unterhaltung voll auf Ihre Kosten.

Ein weiterer Fixpunkt ist der Wettstreit um den heiß begehrten Josefipokal beim Josefischnapsen, das um 13 Uhr beim Mostheurigen Wagenöd von Familie Bogner beginnt. Seppen und Nicht-Seppen können sich unter T+43 7448 2501 (Fam. Bogner, Wagenöd) anmelden. „Nur Josefs und Josefas schnapsen um die begehrte Wandertrophäe, Preisgelder und attraktive Preise warten auf alle Teilnehmer“, sagt der Sonntagberger Bürgermeister Thomas Raidl. Familie Bogner (Wagenöd) lädt jeden Schnapser namens Josef/Josefa zu einem Josefigulasch ein. Und ab 15 Uhr unterhält die Josefikapelle bei einem Kaffee-Ständchen die Gäste in der Wagenöd.

Nach dem Finale des Josefischnapsens um 18 Uhr und der Siegerehrung klingt das Josefifest gemütlich aus. „Wir hoffen auf schönes Wetter, viele Besucher und beste Unterhaltung beim Josefifest 2019. Es freut uns, dass sich die Gemeinde Sonntagberg so toll engagiert“, betont ARGE-Sprecher Gottfried Wagner aus Windhag.

Für alle, die noch mehr Abwechslung wünschen, werden an diesem Tag auch im Gasthof-Konditorei Ettel in St. Leonhard am Walde zum Josefifest das jährliche Gabelfrühstück, ein Josefischnitzel und eine Josefitorte angeboten.