Marke findet Stadt

Weiterentwicklung der Stadtmarke

Im Jahr 2013 begann die Stadt Waidhofen nach eingehender Analyse der bestehenden Logos einen Markenprozess. Gemeinsam mit Josef Lueger wurde aus einem allgemeinen touristischen Ansatz eine Standortmarke entwickelt, die drei Hauptbetätigungsfelder beinhaltete: Arbeiten, Wohnen sowie Gäste aus Handel und Tourismus. 2015 präsentierten die Stadtverantwortlichen diese Marke, deren Erscheinungsbild sich bis heute durchzieht. „Unsere Marke ist sehr gut an den sieben Varianten des Logos erkennbar, die das Leben voller Möglichkeiten ausdrücken. Aber wir haben immer gewusst, dass weitere Schritte folgen müssen, um Partner besser in den Markenauftritt einbinden zu können, um bei den Zielgruppen nachzuschärfen und unsere Produkte weiterzuentwickeln“, erklärt Bürgermeister Werner Krammer.

2020 beauftragte der Gemeinderat die Agentur „message“ mit dieser Weiterentwicklung der Marke. „Es ist bereits sehr viel Vorarbeit passiert. Der Markenkern bleibt bestehen und auch die Kernwerte sind vorhanden. Sie müssen nur noch klarer herausgearbeitet werden“, betont Karl Hintermeier von „message“.

Gemeinsam mit dem Stadtmarketing und dem Verein Beta Campus entwickelte die Stadt vier Module: Weiterentwicklung des Marken und Designkonzepts, Innovationsworkshops zu unterschiedlichen Leitthemen, Handel und Innenstadt sowie Wohnen und Zuzug. „Den ersten Schritt, das Marken – und Designkonzept, können wir nun nach sehr kurzer Zeit präsentieren. Es geht darum die Dachmarke Waidhofen zu schärfen und ein verfeinertes Erscheinungsbild zu kreieren. Kurzum: Wir wollen die Marke erlebbar machen“, so der Stadtchef.
Die 5 Elemente – Holz, Erde, Eisen, Wasser und Feuer - prägen die Markenstory der Stadt und stehen für die Eigenschaften Waidhofens. Entlang dieser bereits bestehenden Markenleitwerte wird weiter gearbeitet. Ein wichtiger Punkt dabei sind Design und Sprache. Um eine noch stärkere Identität zu schaffen, wurde die Schrift aus dem Logo weiterentwickelt. „Alleine mit diesem Schriftbild kann man ein Design aufbauen, das auch ohne Logo funktioniert“, erklärt Agentur-Leiter Hintermeier. Einen kleinen Vorgeschmack davon bekommt man bereits Anfang Juli bei der Innenstadtkampagne des Stadtmarketings.
Als nächster Schritt im Weiterentwicklungsprozess folgen die Innovationsworkshops zu den Themen Kultur, Convention und Event sowie Wohnen und Zuzug. „Hier geht es ganz stark darum die Zielgruppen zu identifizieren und unsere Produkte nachzuschärfen“, so Bürgermeister Krammer abschließend.