Wer will fleißige Handwerker sehen…?

Anderswo vergessene Handwerkskünste haben in Waidhofen Tradition und Zukunft. Es ist mehr als das Arbeiten mit den Händen – es ist Kulturgut.

Schon als Bub grub Josef Wieser die Finger in den Lehm und formte daraus Gefäße. Schon bald machte er die Leidenschaft zum Beruf und betreibt nun seit über 12 Jahren seine eigene Werkstatt in der Unterzeller Straße 78. „Das Formen mit den Händen ist etwas Einzigartiges“, ist er überzeugt. 

Ein kleines Stück flussaufwärts schlagen die Fassbinder im Rhythmus ihrer inneren Uhr die Eisenringe um ein neues Weinfass. Nur noch wenige solcher Betriebe gibt es in Österreich. Gleich zwei davon produzieren in ihren Waidhofner Werkstätten für den Weltmarkt. Seit dem 17. Jahrhundert fertigen die Fassbindereien Schneckenleitner und Stockinger Eichenfässer an.

Die Begeisterung für altes Handwerk liegt in der Geschichte der Stadt. Sie war einst Knotenpunkt in der historischen Eisenverarbeitung, und zog allerlei Gesellen an, die bis heute ihre Spuren hinterlassen haben. 

Entdecken Sie die Spuren des Handwerks bei einer der Führungen in der Stadt! 

Fassbinderei Stockinger