Miteinander gegen Corona

Die Maßnahmen der Bundesregierung verändern auch das öffentliche Leben in der Stadt. Informationen dazu werden laufend aktualisiert. Gerade auch in herausfordernden Zeiten: Waidhofen steht zusammen!

Verbote und Beschränkungen

Stand 21.09.2020:

Die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht gilt in weiteren Bereichen:

  • Märkte indoor und outdoor
  • In Schulen außerhalb der Klassen

Stand 14.09.2020:
Die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht gilt:

  • In öffentlichen Verkehrsmitteln
  • In sämtlichen Betriebsstätten für Kundinnen und Kunden sowie Personal im Kundenbereich
  • In Verwaltungsbehörden und Verwaltungsgerichten für den Parteienverkehr
  • In Bädern ausgenommen Feuchträume (Duschen, Schwimmhalle)
  • In der Gastronomie für Personal bei Kundenkontakt in geschlossenen Räumen
  • In Beherbergungsbetrieben (Hotellerie) für Gäste und Personal bei Kundenkontakt in geschlossenen Räumen.
  • In Sportstätten für Gäste und Personal bei Kundenkontakt in geschlossenen Räumen (ausgenommen bei Sportausübung)
  • In Museen, Ausstellungen, Bibliotheken, Archiven sowie sonstigen Freizeiteinrichtungen für Gäste und Personal bei Kundenkontakt in geschlossenen Räumen
  • Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (ausgenommen am zugewiesenen Sitzplatz, wobei ein MNS dennoch zu tragen ist, wenn trotz Freihalten der seitlich daneben befindlichen Sitzplätze der Meterabstand nicht eingehalten werden kann)
  • Im Besucherbereich von Fach- und Publikumsmessen, wenn der 1-Meter-Abstand nicht eingehalten werden kann
  • In Seil- und Zahnradbahnen, Reisebussen und im Innenbereich von Ausflugsschiffen
  • Wenn auf Grund der Eigenart der Dienstleistung der Mindestabstand von einem Meter nicht eingehalten werden kann (z.B. bei Pflege- und Gesundheitsdienstleistungen)
  • Bei Dienstleistungen, wenn der 1-Meter-Abstand nicht eingehalten werden kann oder keine anderen Schutzmaßnahmen (z.B. Plexiglasscheibe) vorhanden sind
  • Bei Demonstrationen, wenn der 1-Meter-Abstand nicht eingehalten werden kann

Abweichend von den bundeseinheitlichen Regelungen kann es Zusatzregeln entsprechen der Corona-Ampel geben.

Stand 24.07.2020:
Die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht gilt wieder in folgenden Bereichen:

  • In Supermärkten
  • Im Lebensmitteleinzelhandel
  • In Bank- und Postfilialen
  • In Tankstellen
  • In Bäckereien

Stand 15.06.2020:
Weiterhin gilt die 1-Meter-Abstandsregel.
Die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht entfällt in bestimmten Bereichen.

  • Für Kundinnen und Kunden bzw. bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Kundenbereich (z.B. Einzelhandel)
  • Für Besucherinnen und Besucher von Museen, Ausstellungen, Bibliotheken, Archiven
  • Bei Dienstleistungen, wenn 1-Meter-Abstand eingehalten wird
  • Bei Fahrgemeinschaften (z.B. Auto-Fahrten mit Freunden)
  • Für Kundinnen und Kunden in der Gastronomie
  • Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Gäste in Beherbergungsbetrieben
  • Bei der außerschulischen Jugenderziehung/Jugendarbeit und bei betreuten Ferienlagern (mit Präventionskonzept, inklusive Gliederung in Kleingruppen von maximal 20 Personen)
  • Bei der Religionsausübung

Die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht bleibt verpflichtend:

  • In öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis
  • Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (ausgenommen am zugewiesenen Sitzplatz)
  • In Seil- und Zahnradbahnen, Reisebussen und im Innenbereich von Ausflugsschiffen
  • In Apotheken
  • In der Gastronomie für MitarbeiterInnen bei Kundenkontakt
  • Bei Dienstleistungen, wenn der 1-Meter-Abstand nicht eingehalten werden kann oder keine anderen Schutzmaßnahmen (z.B. Plexiglasscheibe) vorhanden sind

Stand 01.05.2020: 
Beim Betreten öffentlicher Orte im Freien ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.
Beim Betreten öffentlicher Orte in geschlossenen Räumen ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten und eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen.

Stand 06.04.2020:
Um Lockerungen durchführen zu können (wie im Bereich Handel), braucht es begleitende Maßnahmen, die das Risiko reduzieren, dass es zu einer zweiten Infektionswelle kommt.

  • Die Ausgangsbeschränkungen bleiben bis Ende April bestehen und werden bis dahin weiter evaluiert.
  • Neben den Besorgungen des täglichen Bedarfs, darf man natürlich in alle Geschäfte einkaufen gehen, die geöffnet haben.
  • Auch das Bewegen an der frischen Luft ist nach wie vor möglich.

Nähere Details dazu folgen, sobald die rechtlichen Grundlagen vorliegen.

Ausgangsbeschränkungen

Stand 28.04.2020:
Die Ausgangsbeschränkungen in der derzeitigen Form laufen mit 30. April ab.
Ab 1. Mai gilt die generelle Regelung, dass zu Menschen, mit denen man nicht im gemeinsamen Haushalt lebt, ein Meter Abstand zu halten ist.

Es können sich maximal 10 Personen im öffentlichen Raum treffen, wenn der Mindestabstand von einem Meter gewährleistet ist.
Auch im privaten Bereich empfehlen wir den Menschen, dass sie sich ebenfalls an diese Regelungen halten. Es wird im privaten Bereich allerdings vorerst keine Kontrollen dazu geben.
Diese Regelungen gelten bis Ende Juni und werden bis dahin laufend evaluiert.

Stand 20.03.2020:
Die Maßnahmen werden bis 13. April verlängert.

Stand 16.03.2020:
Jeder wird ersucht, soziale Kontakte zu reduzieren. Es sollen nur jene direkten Kontakte gepflegt werden, die unbedingt notwendig sind und ansonsten Telefon oder andere technische Möglichkeiten genutzt werden. Jeder kann damit einen wertvollen Beitrag im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus leisten!

Es wird an jeden Einzelnen appelliert zu Hause zu bleiben! Das Haus bzw. die Wohnung darf nur aus folgenden Gründen verlassen werden:

  • Berufliche Tätigkeit
  • Besorgungen zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens: z.B.: Lebensmitteleinkauf, Gang zur Apotheke oder zum Bankomat, Arztbesuch, medizinische Behandlungen, Therapie, Versorgung von Tieren
  • Betreuung und Hilfeleistung von unterstützungsbedürftigen Personen
  • Bewegung im Freien alleine (wie Laufen gehen, spazieren gehen) und mit Menschen, mit denen man ohnehin in Kontakt ist oder wenn ein Abstand von mindestens einem Meter sichergestellt werden zu anderen Menschen.

Generell soll ein Mindestabstand von einem Meter eingehalten werden – vom öffentlichen Verkehr bis zum Betrieb.

Diese Maßnahmen gelten eine Woche rund um die Uhr.

Veranstaltungen

Stand 14.09. 2020:

  • Bei Gastronomiebetrieben gelten die Gastronomieregeln.
  • Bei Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen entfällt beim Sitzen der Mund-Nasenschutz, wenn dadurch der 1-Meter-Abstand eingehalten wird oder eine sonstige geeignete Schutzvorrichtung zur räumlichen Trennung vorhanden ist, die das gleiche Schutzniveau gewährleistet.
  • Veranstaltungen mit über 200 Personen haben eine/n COVID-19 Beauftragte/n zu bestellen und ein entsprechendes COVID-19-Präventionskonzept zu erarbeiten und umzusetzen.
  • Für Veranstaltungen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze (etwa Stehveranstaltungen) gilt in geschlossenen Räumen die maximale Personen-Höchstzahl von 50.
  • Für Veranstaltungen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze (etwa Stehveranstaltungen) gilt im Freien die maximale Personen-Höchstzahl von 100.
  • Für Veranstaltungen mit zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze gilt in geschlossenen Räumen die maximale Personen-Höchstzahl von 1500.
  • Für Veranstaltungen mit zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze gilt im Freien die maximale Personen-Höchstzahl von 3000.
  • Dabei ist der 1-Meter-Mindestabstand einzuhalten (Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, sind davon ausgenommen) und in geschlossenen Räumen ist auch ein MNS zu tragen.

    Für alle Veranstaltungen gilt: Die für die Durchführung der Veranstaltung notwendigen Personen sind von der maximal zulässigen Personenanzahl ausgenommen (z.B.: Darstellerinnen und Darsteller, Orchester).

Stand 29.05.2020:
Ab 29. Mai sind Hochzeiten und Begräbnisse mit bis zu 100 Personen erlaubt.

Stand 01.05. 2020:
Veranstaltungen mit mehr als 10 Personen sind untersagt. Als Veranstaltung gelten insbesondere geplante Zusammenkünfte und Unternehmungen zur Unterhaltung, Belustigung, körperlichen und geistigen Ertüchtigung und Erbauung. Dazu zählen jedenfalls kulturelle Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Hochzeiten, Filmvorführungen, Ausstellungen, Kongresse.
Bei Begräbnissen gilt eine maximale Teilnehmerzahl von 30 Personen.
Beim Betreten von Veranstaltungsorten ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten. Weiters ist in geschlossenen Räumen eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen.

Für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen muss darüber hinaus pro Person eine Fläche von 10 m2 zur Verfügung stehen. Dies gilt nicht für
1. Veranstaltungen im privaten Wohnbereich,
2. Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz 1953, BGBl. Nr 98/1953. Diese sind unter den Voraussetzungen des genannten Bundesgesetzes zulässig.
3. Zusammenkünfte zu beruflichen Zwecken, wenn diese zur Aufrechterhaltung der beruflichen Tätigkeit unbedingt erforderlich sind.

Stand 16.03.2020:
A
lle Veranstaltungen gelten als gänzlich untersagt. An keinem Ort sollen sich mehr als fünf Menschen auf einmal treffen. Einzige Ausnahmen sind jene Aktivitäten, die der Bekämpfung des Corona-Virus dienen.

Mit Verordnung vom 11. März wurde ein Veranstaltungsverbot für mehr als 500 Personen im Freien und mehr als 100 in geschlossenen Räumen erlassen. Dies betrifft grundsätzlich alle Veranstaltungen laut Epidemiegesetz, wie beispielsweise Veranstaltungen in Betrieben, Unternehmen, Schulen, Hochschulen, Kindergärten, Pflegeheimen, zu religiösen Zwecken oder in touristischen Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten.

Hinweis! Aus Rücksicht auf unsere Feuerwehr und unsere Rettungsdienste, die derzeit ressourcenschonend ihren Betrieb aufrecht erhalten, bitten wir um Ihre besondere Bedacht, um gerade jetzt etwaige Sondereinsätze infolge unbeabsichtigt entstehender Brände unbedingt zu vermeiden.


Offenes Rathaus - Verwaltung

Stand 14.09.2020:
Per Verordnung der Bundesregierung gilt in Verwaltungsbehörden die Mund-Nasen-Schutzpflicht. Gleiches gilt ebenso für das 5-Elemente-Museum, die Stadtbibliothek und das Infobüro Schloss Rothschild.

Stand 27.07.2020:
Die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht gilt wieder im Offenen Rathaus, in der Außenstelle Hammergasse, im Infobüro Schloss Rothschild und in der Stadtbibliothek.

Stand 15.06.2020:
Weiterhin gilt die 1-Meter-Abstandsregel. Ein Mund-Nasen-Schutz ist beim Aufenthalt im Offenen Rathaus nicht mehr erforderlich.

Stand 18.05.2020:
Wieder uneingeschränkter Parteienverkehr im Offenen Rathaus. Öffnungszeiten

Stand 20.03.2020:
Parteienverkehrszeiten werden eingeschränkt. Ab 23.03.2020 von Montag bis Freitag 8 bis 12 Uhr. Wir bitten allerdings, nur in dringenden Fällen persönlich zu kommen, bzw. vorab telefonisch einen Termin zu vereinbaren. Wir bitten Sie außerdem Abstände einzuhalten - zu unser aller Sicherheit! Wichtig: Bitte beachten Sie die Schutzmaskenpflicht im Rathaus!
Im gesamten Verwaltungsbereich werden die Mitarbeiter, die keine Betreuungsnotwendigkeiten haben oder nicht zu einer Risikogruppe zählen, in zwei Gruppen aufgeteilt, um zu gewährleisten, dass Abwechslungen bzw. Dienste aufrecht erhalten werden können.

Telefonisch erreichbar sind die Abteilungen zu den gewohnten Öffnungszeiten:

Montag: 8 bis 12 Uhr, 13 bis 16 Uhr, Dienstag: 8 bis 12 Uhr, 13 bis 17 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 8 bis 12 Uhr, 13 bis 16 Uhr, Freitag 8 bis 12 Uhr.

Bei Anruf unter 07442 511 werden Sie zur gewünschten Stelle weiterverbunden. 

Elektronische Abwicklung unter post@waidhofen.at möglich - auch hier werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter alle eingehenden Emails an die richtigen Stellen verteilen und sie bekommen so rasch wie möglich eine Antwort. 

Alle Betriebe, die der Instandhaltung und Versorgung der Infrastruktur dienen, halten ihren Betrieb aufrecht.

Bauamt, Referat Abwasser
Das Bauaumt sowie Referat Abwasser in der Hammergasse ist ganzägig besetzt, der Betrieb ist allerdings eingeschränkt. Für den Großteil der Mitarbeiter wurde Home-Office eingerichtet.
Parteienverkehrszeiten: 8 bis 12 Uhr. Bitte um telefonische Anmeldung bzw. wenn möglich um telefonische oder elektronische Erledigung! Alle Telefonnummern und Emailadressen sind aktiv.

Wasserwerk
Kein Parteienverkehr. Es wird seitens Breichsleiter Markus Hochleitner betont, dass vom Wasser selbst keine Gefahr durch das Coronavirus ausgeht.

Sonstiges
Der ehrenamtliche Fahrtendienst Wyli-Bus ist derzeit eingestellt.
Die Mutterberartung (Unterzellerstraße 19) findet bis auf Weiteres nicht statt.

Alle Kontaktnummern auf einen Blick:

Offenes Rathaus: 07442 511

Bauamt: 07442 511-131

Referat Abwasser: 07442 511-137.

Standesamt: 07442 511-236

Sozialamt-Hotline: Unter 07442 511-240 können insbesondere ältere Menschen und Risikogruppen für bestimmte Besorgungsdienste anfragen. Auf Initiative von Jugendgemeinderätin Sylvia Hraby haben sich Waidhofner Freiwillige zusammengeschlossen, um diese Einkaufs- und Besorgungsdienste zu übernehmen. Die Hotline ist Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 Uhr, sowie von 13 bis 15 Uhr besetzt.

Krankenhaus

Stand 01.05.2020:
Aufgrund der derzeit vorliegenden Zahlen wird im LK Waidhofen/Ybbs, ebenso wie in allen anderen Nö Kliniken nun langsam wieder begonnen, die Leistungen hochzufahren. Die Maßnahme stellt jedoch noch bei weitem keinen Normalbetrieb dar. Eine Behandlung im LK Waidhofen/Ybbs erfolgt zurzeit ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung – ausgenommen von dieser Regelung sind natürlich Notfälle. Patienten, deren Termine verschoben wurden, werden nun laufend kontaktiert und ein Termin vereinbart. Das Besuchsverbot bleibt weiterhin bestehen!

Stand vor 01.05.2020:
Angesichts der aktuellen Lage herrscht derzeit ein Besuchsverbot im Landesklinikum. Um Ressourcen zu schonen, werden nur mehr dringende Operationen durchgeführt. Wenn Sie Krankheitssymptome aufweisen (Fieber, Husten, Atembeschwerden, Kurzatmigkeit) UND in den letzten 14 Tagen vor Auftreten der Symptome engen Kontakt mit einem bestätigten COVID-19-Fall oder einen Aufenthalt in einem Risikogebiet hatten bleiben Sie unbedingt zu Hause und rufen sie die Nummer 1450 an!

Schulen und Kindergärten

Stand 27.04.2020:
Die Schulen werden etappenweise wieder geöffnet. Die erste Etappe beginnt am 4. Mai mit der Rückkehr jener Schülerinnen und Schüler, die heuer ihre Matura oder ihre (Lehr-)Abschlussklasse ablegen wollen.
Ab 4. Mai kehren neben den Maturaklassen auch die Abschlussklassen der berufsbildenden mittleren Schulen – Handelsschulen, dreijährige technische Schulen u.a.m. – zurück. Sie haben einen vorbereitenden Unterricht und legen Mitte Mai unter Wahrung der Hygieneauflagen ihre abschließenden Prüfungen ab.
Ab 4. Mai haben auch die Lehrlinge im letzten Berufsschuljahr wieder Präsenzunterricht und schließen ihre Ausbildung dann sukzessive ab. Die genauen Termine richten sich nach Region und Lehrberuf. Die Bedingungen der Lehrabschlussprüfung sind ebenfalls der Zeit angepasst und erleichtert.
Die 2. Etappe startet am 18. Mai. Ab diesem Zeitpunkt kehren schulpflichtige Schülerinnen und Schüler teilweise in den Unterricht zurück. Das umfasst alle Klassen der Volksschulen, der NMS, der AHS Unterstufe und der Sonderschulen sowie alle Deutschförderklassen.
Die Eltern werden per Brief über die genaue Einteilung ihrer Kinder sowie wichtiger Sicherheitsregeln informiert.

Gemäß dem derzeit gültigen Erlass des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz und der entsprechenden Verordnung des Landes NÖ über die Einschränkung des Betriebes der Kinderbetreuungseinrichtungen bleiben die Kindergärten und Kinderbetreuungseinrichtungen bis einschließlich 15. Mai 2020 weiterhin eingeschränkt geöffnet. Ziel ist es, trotz Öffnung der Kindergärten auch in den kommenden Wochen die Kinderdichte im Kindergarten sowie die Anzahl der Sozialkontakte allgemein zu reduzieren.

Es ist daher auch weiterhin unterstützend, wenn Kinder zu Hause betreut werden. Selbstverständlich werden Betreuungsangebote für ALLE Kinder angeboten, unabhängig von der Art der beruflichen Tätigkeit der Eltern bzw. der Erziehungsberechtigten oder davon, ob die Arbeit im Home-Office verrichtet werden kann oder ob eine Betreuung zu Hause möglich ist oder nicht. Sie können das Betreuungsangebot flexibel in Anspruch nehmen. Nähere Informationen auch über einzuhaltende Sicherheitsmaßnahmen erhalten alle Eltern per Post.

Stand 06.04.2020:
Im Bildungsbereich bleibt die bestehende Regelung jedenfalls bis Mitte Mai bestehen. Bis Ende April wird die weitere Entwicklung evaluiert und dann wird festgelegt, wie die weitere Vorgehensweise ist.

  • Matura und Lehrabschlüsse können aber jedenfalls unter strengen Auflagen durchgeführt werden und werden bereits ab Anfang Mai wieder in die Schule zurückkehren.
  • Für alle weiteren Kinder ist selbstverständlich eine Betreuung im Kindergarten oder der Schule sichergestellt, falls die Betreuung nicht zuhause erfolgen kann.
  • An den Universitäten sollen bis auf weiteres die Lehrveranstaltungen auf digitale Weise stattfinden – Prüfungen können stattfinden, wenn die entsprechenden Auflagen eingehalten werden.

Ab Montag, 16.03.2020, werden die Schulen  ihren Unterrichtsbetrieb gänzlich einstellen. Sie gelten ab diesem Tag als entschuldigt. Die Maßnahme wurde derzeit bis nach den Osterferien datiert.
Für Schülerinnen und Schüler bis einschließlich zur 8. Schulstufe besteht in den Schulen – sofern sich keine häusliche Betreuung organisieren lässt – die Möglichkeit die Kinder weiter zu betreuen, es findet aber kein regulärer Schulbetrieb statt.

Wer eine Betreuung für die Zeit in den Osterferien braucht, bitte direkt beim jeweiligen Kindergarten/Schule bekannt geben!

Ebenso besteht in den Kindergärten und Tagesbetreuungseinrichtungen (Zwergenschaukel) weiterhin die Möglichkeit die Kinder betreuen zu lassen, sofern sich keine häusliche Betreuung organisieren lässt.
Auch die Tagesmütter der Stadt bieten weiterhin ihren Dienst an. Mehr Infos dazu etwa beim Hilfswerk.

Bildung

Stand 28.04.2020:
Weiterbildungsangebote dürfen analog zur Schule ab 29. Mai wieder durchgeführt werden. Dringende, unaufschiebbare Prüfungen und Vorbereitungskurse dafür dürfen bereits ab 4. Mai wieder durchgeführt werden.
Schulungen durch das AMS und im Auftrag des AMS können ab 15. Mai durchgeführt werden.



Spiel-, Sportplätze und Parks, Friedhöfe

Standt 18.05.2020:
Öffentliche Sportanlagen sind wieder geöffnet. Bitte die Regeln genau beachten:

  • Kein Körperkontakt
  • Abstand halten beim Sport - mindestens 2 Meter
  • Kinder und unmündige Minderjährige (unter 14 Jahren) dürfen den Platz nur in Begleitung einer Aufsichtsperson nutzen
  • Gruppenansammlungen vermeiden

    Jede Nichteinhaltung der Regeln wird polizeilich geahndet!

Stand 01.05.2020: 
Seit 1. Mai darf ein Teil der seit Mitte März geschlossenen Sportstätten für den Breitensport wieder geöffnet werden. Aufsperren dürfen Einrichtungen für Freiluftsport ohne Körperkontakt wie Leichtathletik-Anlagen, Tennis- und Golfplätze, Pferdesport- und Schießanlagen. Team-, Hallen- und Kampfsport sind wegen Corona-Ansteckungsgefahr weiter nicht erlaubt.

Im Freiluftbereich dürfen unter bestimmten Voraussetzung folgende Sportstätten betrieben werden:

  • Außenbereiche von Fitnessbetrieben
  • Bahnengolfanlagen
  • Bogenschießanlagen
  • Flugsportanlagen
  • Golfplätze
  • Hochseilgärten
  • Kartbahnen
  • Kitesurf-/Wasserskianlagen
  • Klettergärten
  • Leichtathletikanlagen
  • Mountainbike Parks
  • Motocross-Strecken
  • Rafting-/Canyoningunternehmen
  • Reitanlagen/Reitbetriebe
  • Schießstätten
  • Segelschulen
  • Stocksportanlagen
  • Tennisplätze

Stand 20.4.2020:
Grundsätzlich gilt für Sportplätze ein Betretungsverbot. Seit 20.4. sind  Betretungen nicht öffentlicher Sportstätten erlaubt:

  • durch Spitzensportlerinnen und Spitzensportler, - auch aus dem Bereich des Behindertensportes -, die ihre sportliche Tätigkeit beruflich ausüben, daraus Einkünfte erzielen und bereits an internationalen Wettkämpfen teilgenommen haben, sowie deren Betreuerinnen bzw. Betreuer und Trainerinnen bzw. Trainer. Zwischen Spitzensportlerinnen bzw. Spitzensportlern, Betreuerinnen bzw. Betreuern und Trainerinnen bzw. Trainern ist ein Abstand von mindestens zwei Metern einzuhalten. Dabei ist darauf zu achten, dass Trainingseinheiten, sofern möglich, nicht in geschlossenen Räumlichkeiten erfolgen. Bei Trainingseinheiten in geschlossenen Räumlichkeiten hat pro Person 20 m² der Gesamtfläche der Räumlichkeit zur Verfügung zu stehen. Dies gilt auch für Gemeinschaftsräume.
  • durch Kaderspieler, Betreuerinnen bzw. Betreuer und Trainerinnen bzw. Trainer der zwölf Vereine der höchsten Spielklasse der österreichischen Fußball-Bundesliga sowie der ÖFB-Cup-Finalisten, in Kleingruppen von maximal sechs Kaderspielern mit gleichbleibender personeller Zusammensetzung. Zwischen Kaderspielern, Betreuerinnen bzw. Betreuern und Trainerinnen und Trainern ist ein Abstand von mindestens zwei Metern einzuhalten. Dabei ist darauf zu achten, dass Trainingseinheiten, sofern möglich, nicht in geschlossenen Räumlichkeiten erfolgen. Hinsichtlich der Trainingseinheiten in geschlossenen Räumlich
  • Zudem dürfen Sportstätten auch zur Durchführung notwendiger Sanierungsmaßnahmen, Erhaltungs- und Wartungsarbeiten betreten werden. Sie sind unter den Ausnahmen subsummiert, die das Maßnahmengesetz vorsieht. Dabei ist zu beachten, dass von den ausführenden Personen dieser Tätigkeiten ein Mindestabstand von einem Meter einzuhalten ist.

Stand 19.03.2020:
Unter Einhaltung der Sicherheitsregeln dürfen die Spielplätze, Parks und Friedhöfe bis auf Weiteres besucht werden. Nicht im selben Haushalt lebende Personen bitte 1 Meter Abstand halten. Gruppenbildungen sind nicht erlaubt. Wir bitten insbesondere Eltern auch darum, auf die Einhaltung der Regeln zu achten; die Kinder zu begleiten bzw. ältere Kinder eindringlich auf die Notwendigkeit hinzuweisen.

Die Sicherheitsmaßnahmen dienen zu unser aller Schutz - wir setzen auf ein Miteinander. Zuwiderhandlungen sind strafbar und werden von der Polizei geahndet.

Stand 16.03.2020:
Die Spiel- und Sportplätze der Stadt werden bis auf Weiteres geschlossen.

Geschäfte, Betriebe, Restaurants und Direktvermarkter

Stand 14.09.2020:
Gastronomie

  • Essen und Trinken ist in geschlossenen Räumen nur im Sitzen an Verabreichungsplätzen erlaubt.
  • Vom erstmaligen Betreten der Betriebsstätte bis zum Einfinden am Verabreichungsplatz hat der Kunde gegenüber anderen Personen, die nicht zu seiner Besuchergruppe gehören, einen
  • Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten. Beim Verlassen des Verabreichungsplatzes hat der Kunde gegenüber anderen Personen, die nicht zu seiner Besuchergruppe gehören, einen Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.
  • Sperrstunde: 1:00 Uhr
  • Das Personal hat bei Kundenkontakt in geschlossenen Räumen einen MNS zu tragen, sofern zwischen den Personen keine sonstige geeignete Schutzvorrichtung zur räumlichen Trennung vorhanden ist, die das gleiche Schutzniveau gewährleistet.

Stand 15.06.2020:
Gastgewerbe
Gruppen von mehr als 4 Personen können gemeinsam am Tisch sitzen. Die Sperrstunde wurde von 23.00 auf 01.00 Uhr verlängert.

Stand 15.05.2020:
Gastgewerbe

Das Gastgewerbe darf unter Auflagen von 6.00 bis 23.00 Uhr wieder öffnen. Das gilt auch für gastronomische Einrichtungen in Beherbergungsbetrieben. Zwischen den Tischen muss ein Meter Abstand gewährleistet werden. Als Besuchergruppen gelten maximal vier Erwachsene mit ihren minderjährigen Kindern oder alle Personen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben. Das Personal mit Kundenkontakt muss generell einen Mund-Nasenschutz tragen. Kundinnen und Kunden müssen in geschlossenen Räumen vom Betreten bis zum Tisch einen Mund-Nasenschutz tragen. Am Tisch dürfen keine Gegenstände bereitgestellt werden, die von Kundinnen und Kunden gemeinsam verwendet werden. Buffets sind in eingeschränktem Ausmaß zulässig, wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Speisen ausgeben oder Selbstentnahme durch den Gast bei vorportionierten und abgedeckten Speisen und Getränken möglich ist.

Stand 01.05.2020
Geschäfte
Das Betreten des Kundenbereichs von Betriebsstätten ist unter folgenden Voraussetzungen zulässig:
1. Gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.
2. Kunden sind angehalten, einen Nasen-Mundschutz zu tragen.
3. Der Betreiber hat sicherzustellen, dass er und seine Mitarbeiter bei Kundenkontakt eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung tragen, sofern zwischen den Personen keine sonstige geeignete Schutzvorrichtung zur räumlichen Trennung vorhanden ist, die das gleiche Schutzniveau gewährleistet.
4. Der Betreiber hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass sich maximal so viele Kunden gleichzeitig im Kundenbereich aufhalten, dass pro Kunde 10 m2 zur Verfügung stehen; ist der Kundenbereich kleiner als 10 m2, so darf jeweils nur ein Kunde die Betriebsstätte betreten. Bei Betriebsstätten ohne Personal ist auf geeignete Weise auf diese Voraussetzung hinzuweisen.

Gastgewerbe
Das Betreten von Betriebsstätten sämtlicher Betriebsarten der Gastgewerbe ist untersagt.
Dies gilt nicht für Gastgewerbetriebe, welche innerhalb folgender Einrichtungen betrieben werden:
1. Krankenanstalten und Kuranstalten,
2. Pflegeanstalten und Seniorenheime,
3. Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung von Kindern und Jugendlichen einschließlich Schulen und Kindergärten,
4. Betrieben, wenn diese ausschließlich durch Betriebsangehörige genützt werden dürfen.
Hinsichtlich der Ausnahmen ist sicherzustellen, dass gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter eingehalten wird.

Die Abholung vorbestellter Speisen ist zulässig, sofern diese nicht vor Ort konsumiert werden und gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter eingehalten wird sowie eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung getragen wird.

Sinngemäß ist dies auch auf Märkten anzuwenden.

Stand 28.04.2020:
Gastronomische Betriebe können ab 15. Mai ihre Geschäftslokale für Kunden wieder öffnen.
Folgende Einschränkungen werden gelten:

  • Sie dürfen bis 23.00 Uhr geöffnet haben.
  • Maximal 4 Erwachsene Menschen mit ihren zugehörigen Kindern dürfen an einem Tisch gemeinsam sitzen. In diesem Fall kann der Mindestabstand von 1m auch ausnahmsweise unterschritten werden.
  • Die Gäste müssen sitzen und zwischen den Gästen, die nicht an einem Tisch gemeinsam sitzen, muss ein Mindestabstand von 1m gewährleistet sein.
  • Schankbetrieb an der Theke ist nicht erlaubt.
  • Das Servicepersonal muss im Indoor-Bereich Mund-Nasen-Schutz tragen, Gäste müssen am Tisch keinen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Tische sind in der Regel vorab zu reservieren.
  • Es sind keine Gruppenreservierungen für mehrere Tische erlaubt.

Tourismus
Beherbergungsbetriebe dürfen ab 29. Mai wieder öffnen für private Nächtigungen.
Tierparks dürfen bereits am 15. Mai wieder ihre Outdoor-Bereiche für Besucher öffnen, wenn gewährleistet ist, dass ein Mindestabstand von 1m eingehalten werden kann.
Weitere touristische Betriebe und Sehenswürdigkeiten können ab 29. Mai wieder öffnen sofern der Mindestabstand von 1m eingehalten werden kann. Für Indoor-Bereiche gilt zusätzlich die Pflicht einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die Beschränkung auf mindestens 10 m² Besucherraum pro Besucher.

Die derzeit geltenden Beschränkungen für Geschäfte für 20 m² pro Kunde werden reduziert auf 10 m² pro Kunde. 

Stand 14.04.2020:
Für das „schrittweise Wiederhochfahren“ des Wirtschaftslebens werden bestehende Ausnahmen erweitert und weitere hinzugefügt. So dürfen

  • an Tankstellen angeschlossene Waschstraßen,
  • Fahrradwerkstätten,
  • Baustoff-, Eisen- und Holzhandel, Bau- und Gartenmärkte
  • Pfandleihanstalten und der Handel mit Edelmetallen,
  • „Sonstige Betriebsstätten des Handels“ – das sind solche, die dem Verkauf, der Herstellung, der Reparatur oder der Bearbeitung von Waren dienen –

wieder öffnen, wenn der Kundenbereich im Inneren maximal 400 m² beträgt .

Es gilt Maskenpflicht und die Einhaltung eines Sicherheitsabstands von einem Meter. Sonderregelungen bestehen für Gesundheits- und Pflegedienstleistungen sowie Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen.

Zusätzlich hat der Betreiber durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass sich maximal so viele Kunden gleichzeitig im Kundenbereich aufhalten, dass pro Kunde 20 m² der Gesamtverkaufsfläche zur Verfügung stehen; ist der Kundenbereich kleiner als 20 m², so darf jeweils nur ein Kunde die Betriebsstätte betreten.

Stand 06.04.2020: 
Ab 14.4. können kleine Geschäftslokale für den Verkauf von Waren und Handwerksbetriebe wieder unter folgenden Bedingungen öffnen:
Max. 400m² Verkaufsfläche und

  • Nur 1 Kunde pro 20 m²
  • Sicherstellen der maximalen Kapazität durch Einlasskontrolle
  • Kunden und Mitarbeiter müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen
  • Regelmäßiges Desinfizieren muss sichergestellt werden

Bau- und Gartenmärkte können auch bereits ab 14.4. aufsperren unabhängig von der Größe der Verkaufsfläche – die weiteren Auflagen gelten selbstverständlich auch in diesem Bereich.
Die 400 m² Grenze gilt für die gesamte Fläche von Einkaufszentren. Ab 1. Mai können alle Geschäfte für den Verkauf von Waren sowie Friseure unter strengen Auflagen öffnen.
Alle anderen Dienstleistungsbereiche inkl. Hotels und Gastronomie werden bis Ende April evaluiert mit dem Ziel ab Mitte Mai eine stufenweise Öffnung zu ermöglichen.

Seit Dienstag, 17.03.2020,  sind Restaurants vollständig geschlossen. Die Lebensmittelversorgung wird über Supermärkte und Lieferservices gewährleistet.

Mit Montag, 16.03., haben Geschäfte, die nicht für die Grundversorgung notwendig sind, ihren Betrieb voräufig eingestellt. Im Handel gelten 21 Ausnahmen. Neben Lebensmittelhandel, Apotheken, Drogerien, Banken, Tankstellen sowie Gesundheits- und Pflegedienstleistern sind auch der Verkauf von Tierfutter, Dienstleistungen für Behinderte und Notfälle, die Post, die Rechtspflege, Trafiken, der öffentliche Verkehr, Kfz-Werkstätten sowie Reinigungsdienstleistungen und Abfallentsorgung weiterhin aufrecht.

Soogut Markt

Öffnungszeiten: Dienstag & Freitag 9.00-12.00 Uhr
Infos: soogut.at/kundeninfo

Versicherungen

Die Versicherungsbranche stellt notwendige und unaufschiebbare Zulassungsvorgänge sicher. Der Betrieb wird aber auf unbedingt notwendige Geschäftsfälle beschränkt, wie z.B. Anmeldung von betrieblich genutzten Fahrzeugen, die zur Aufrechterhaltung der Versorgung mit Lebensmitteln oder Gütern des täglichen Bedarfs genutzt werden oder von Fahrzeugen, die eingesetzt werden müssen, um die öffentliche Sicherheit oder das Gesundheitswesen aufrecht zu erhalten oder die Abmeldung von Fahrzeugen, sofern zwingende wirtschaftliche Gründe dies erforderlich machen.

Das Betreten der Zulassungsstelle nicht gestattet. Die Kunden/Antragsteller haben daher vorabtelefonisch oder auf einem anderen elektronischen Weg Kontakt mit ihrem Versicherer bzw. der Zulassungsstelle aufzunehmen. Für die Abwicklung der oben erwähnten Notfälle wird mit dem Antragsteller eine individuelle Vorgangsweise vereinbart.


Standesamt


Stand 29.05.2020:
Ab 29. Mai sind Hochzeiten und Begräbnisse mit bis zu 100 Personen erlaubt.

Stand 01.05.2020:
Erlaubt werden nun auch öffentliche Veranstaltungen mit maximal zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern, andere sind untersagt. Diese Regelung gilt auch für Hochzeiten.

Stand 28.04.2020:
Bei Begräbnissen gilt eine maximale Teilnehmerzahl von 30 Personen.

Stand 15.4.2020:
Hochzeiten und Begräbnisse dürfen im engen familiären Kreis stattfinden.
Aufgrund der Ausgangbeschränkungen sind Geburtstage und andere private Feiern nur mit jenen zu feiern, mit denen man im gemeinsamen Haushalt lebt. Bis Ende April werden die Regelungen zu den Ausgangsbeschränkungen evaluiert.

Wer Auskunft zum Thema Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis sowie Trauungen benötigt, bitte um Anruf unter 07442 511-236.

Stadtbibliothek und Museum

Stand 27.07.2020:
Es gilt wieder die Maskenpflicht in der Stadtbibliothek.

Stand 15.05.2020:
Das Museum, Stadtbibliothek und Infobüro Schloss Rothschild haben seit 15. Mai wieder geöffnet!

Stand 01.05.2020:
Museum, Stadtbibliothek und Infobüro Schloss Rothschild werden voraussichtlich am 15. Mai wieder öffnen!

Das Infobüro Schloss Rothschild, die Stadtbibliothek und das städtische Museum wurden bis auf Weiteres geschlossen. Alle Medien sind aber automatisch kostenlos verlängert!

Stand 17.4.2020:
Es ist vorgesehen, dass Mitte Mai Museen, Bücherein und Bibliotheken wieder öffnen können, sofern sich die Covid 19 Erkrankungen weiterhin stabil  auf niedrigem Niveau entwickeln. Die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln werden dabei zu befolgen sein.

Die Stadtbibliothek bietet die kostenlose Möglichkeit über noebook E-Books auszuleihen. Wer gerne einen Zugangscode möchte, kann ihn unter buecherei@waidhofen.at kostenlos anfordern – auch unabhängig davon, ob man einen Stadtbüchereiausweis hat oder nicht.

Freiluftbücherei

Die Stadtbibliothek bietet laufend Medien über ihren Flohmarkt an. Diese werden nun zu den üblichen Öffnungszeiten der Bibliothek (Dienstag und Freitag 9 bis 13 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 14 bis 17 Uhr) im Schlosspark beim Eingang zum Glaspavillon zur freien Entnahme angeboten. Machen wir das Beste aus der Coronavirus-Zeit!

Die Homepage www.loslesen.at dient als Servicehomepage für alle Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher rund um das Thema Bibliotheken, Lesen uvm.


Wochenmarkt- und Genussmarkt

Stand 21.09.2020:
Verpflichtender Mund-Nasen-Schutz beim Einkauf am Wochenmarkt.

Stand 15.06.2020:
Beim Einkauf am Wochenmarkt ist kein Mund-Nasen-Schutz mehr erforderlich.

Stand vor 15.06.2020:
Der städtische Markt ist ab 10. April wieder geöffnet!

Es gilt beim Markteinkauf zu beachten:

  • Nasen- und Mundschutz sowie Einweghandschuhpflicht.
  • 1 Meter Mindestabstand, besser 2 Meter; keine Gruppenbildungen!
  • Auch bei Warteschlangen Abstand halten und nicht zu eng aneinander rücken.
  • Vor Ort werden keine Speisen und Getränke zur direkten Konsumation ausgegeben.
  • Einkäufe sollen zügig erledigt und die Verweildauer am Markt kurz gehalten werden.
  • Einkaufen oder anbieten dürfen nur Personen, die gesund sind und keine Symptome einer Infektionskrankheit zeigen.
  • Personen, die zur Risikogruppe zählen – insbesondere ältere Menschen – sollen ihre Einkäufe nach Möglichkeit vorbestellen und/oder von Menschen aus ihrem nahen Umfeld erledigen lassen.


Altstoffsammelzentrum

Stand 21.09.2020:
Verpflichtender Mund-Nasen-Schutz ist im Altstoffsammelzentrum zu tragen.

Stand 20.04.2020:
Das Altstoffsammelzentrum ist ab 21. April wieder uneingeschränkt geöffnet.  Öffnungszeiten: Dienstag 8.00-19.00 Uhr, Mittwoch 8.00-16.00 Uhr, Donnerstag 8.00-12.00 Uhr, Freitag 8.00-17.00 Uhr und jeden 1. Samstag im Monat 8.00-12.00 Uhr.

Damit dieses Service auch weiterhin aufrecht erhalten werden kann, wird die Mithilfe und Unterstützung jedes Einzelnen benötigt! Es gelten folgende Grundregeln:

  • Es werden nur maximal fünf Fahrzeuge gleichzeitig ins ASZ-Gelände gelassen. Es kann daher zu Staus kommen. Bei Stau vor dem ASZ, sind die allgemeinen Regeln einzuhalten, d.h. keine Gruppenbildung, mindestens 1 m, besser 2 m, Abstand zu nicht im eigenen Haushalt angehörigen Personen!
  • Es gilt Schutzmaskenpflicht! (Nasen- und Mundschutz).
  • Aus Sicherheitsgründen gibt es derzeit keine Hilfe von ASZ-Mitarbeitern. Ein Mindestabstand von 2 Meter muss eingehalten werden.
  • Einlass nur für Waidhofnerinnen und Waidhofner mit gültigem Entsorgungsausweis.
  • Das Abladen von Altstoffen und Müll vor dem ASZ ist strengstens verboten.

Zur Entsorgung kann gebracht werden:

  • Alteisen
  • Problemstoffe (Medikamente, Farben, Lacke, Spraydosen, Altöle usw.)
  • Alttextilien und Schuhe
  • Altstoffe (Glas, Metallverpackungen, Papier und Kartonagen)
  • Elektroaltgeräte, auch Bildschirme (Monitore) und Kühlgeräte
  • Altspeiseöle und -fette (im NÖLI)
  • Sperrmüll (Haushaltsmenge)
  • Getränkekartons (Öko-Box)
  • unbehandeltes und behandeltes Altholz
  • Metallschrott
  • HDPE-Kanister
  • PET-Getränkeflaschen
  • Verpackungsstyropor
  • Leuchtstoffröhren, LDPE Folien (Verpackungsfolien, Einkaufssackerl
  • Abfälle von Hausentrümpelungen
  • Bauschutt
  • Silofolien

Den Anordnungen des ASZ Personals und des Sicherheitspersonals ist unbedingt Folge zu leisten.


Waidhofen-hilft-Hotline

Es wird unter der Nummer 07442 511-240 eine Hotline eingerichtet. Dort können ältere Menschen und Risikogruppen bestimmte Besorgungsdienste anfragen. Auf Initiative von Jugendgemeinderätin Silvia Hraby haben sich Waidhofner Freiwillige zusammengeschlossen, um diese Einkaufs- und Besorgungsdienste zu übernehmen. Die Hotline ist Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 Uhr, sowie von 13 bis 15 Uhr besetzt.

Zusammenstehen - wenn auch mit Distanz: Wer mitunterstützen kann und möchte kann dies ebenso unter der Hotline kundtun.

Jugendzentrum Bagger

Stand 10.06.2020:
Normale Öffnungszeiten: Mi-Do 15.30-20.00, Fr-Sa 15.30-21.00

Maskenpflicht (Mund-Nasenschutz ist selbst mitzubringen), mind. 1m Abstand halten, beim Eintritt Hände desinfizieren (Desinfektionsmittel stehen bereit), ein kleiner Nebenraum („Chill-Kammerl“) bleibt vorläufig geschlossen. Die anderen Einschränkungen sind wieder aufgehoben.

Daneben gelten die zurzeit üblichen Umgangsformen: kein Händeschütteln, oft Hände waschen, mit Krankheitssymptomen unbedingt zuhause bleiben und 1450 anrufen.

Stand 01.05.2020:
Das Jugendzentrum startet wieder mit einem eingeschränkten Betrieb: Öffnungstage: Do 7.5., Mi 13.5., Do 14.5. und ab 20.5. wieder Mittwoch bis Samstag
Aufgrund der COVID-Schutzmaßnahmen dürfen max. 5 Personen gleichzeitig ins Jugendzentrum. Wer kommen möchte - bitte vorher anrufen: T +43 07442 511 340. Im Jugendzentrum gilt die Nasen-Mundschutzpflicht und die Abstandsregel. Vorerst hat nur der Cafébereich geöffnet. 


Stand vor 01.05.2020:
Der Betrieb ist vorläufig eingestellt. Der Journaldienst im Büro des Jugendzentrums – für Fragen, Anliegen, Beratungen etc. – ist bis auf Weiteres nur Mittwoch und Donnerstag von 14 bis 16 Uhr  telefonisch 07442 511 340 oder unter jugendzentrum@waidhofen.at erreichbar.


Abgesagte bzw. verschobene Veranstaltungen

Stand 01.05.2020: Veranstaltungen mit mehr als zehn Personen sind untersagt. Als Veranstaltung gelten insbesondere geplante Zusammenkünfte und Unternehmungen zur Unterhaltung, Belustigung, körperlichen und geistigen Ertüchtigung und Erbauung. Dazu zählen jedenfalls kulturelle Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Hochzeiten, Filmvorführungen, Ausstellungen, Kongresse. Gilt u.a. nicht für Veranstaltungen im privaten Wohnbereich, für Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz 1953, BGBl. Nr 98/1953.

Stand 22.04.2020: Bis Ende Juni werden keine Veranstaltungen stattfinden. Bis Anfang Mai wird entschieden, was über den Sommer möglich sein wird. Nähere Details folgen, sobald die rechtlichen Grundlagen vorliegen.

12.3. ALMA – verschoben auf 18.3.2021

13.3. Ute Lauterbach – verschoben auf 20.11.2020

28.3. Waidhofner Jagdhornklänge – verschoben auf 3.10.2020

21.4. Waidhofner „Schmunzler“ – verschoben auf 22.9.2020

22.4. Upper Austrian Jazz Orchestra verschoben auf 4.11.2020

24.4. Vortrag Kilian Fischhuber – verschoben

25.4. Stadtlauf – abgesagt

29.4. Viktor Gernot verschoben auf 4.3.2021

30.4. Maibaumsetzen und Wirtshausmusi – abgesagt

6./7.5. Das geheime Leben der Piraten  – verschoben

8.5. Rock & Pop im Schlosskeller – verschoben

14.5. Klavierkonzert Hildegard Kugler – verschoben auf 10.9.2020

16.5. Children oft the Sun – verschoben

20.5. Craft Beer Festival – abgesagt

20. und 23.5. Straßenkunstfestival – verschoben auf Mai 2021

1.6. Marschwertung – abgesagt

6.6. Musikschulball – abgesagt

Viertelfestival 2020 – verschoben auf 2021
Gartentage 2020 – verschoben auf 2021


Klangraum Waidhofen
„Das vergessene Instrument“:         20. September, 15 Uhr, Filialkirche St. Ägyd
„Beethovens Erbe“:                              4. Oktober, 18 Uhr, Schloss Rothschild
„Eine Prise Beethoven“:                    29. Oktober, 19.30 Uhr, Schloss Rotschild
„Liebst du um Schönheit“:                  6. November, 19.30 Uhr, Schloss Rothschild


Neue Termine für die verschobenen Veranstaltungen werden zeitnah bekanntgegeben.

Schutzmasken

Stand 16.05.2020:
Siehe Punkt 1 Verbote und Beschränkungen

Stand 01.05.2020:
Auch beim Betreten öffentlicher Orte im geschlossenen Raum ist ein Nasen-Mund-Schutz zu tragen.

Stand 06.04.2020:
Schutzmaskenpflicht gilt beben den Supermärkten ab 14. April in allen Geschäften, die geöffnet sind. Auch in öffentlichen Verkehrsmitteln wird es ab 14. April eine Verpflichtung geben, Mund und Nase zu bedecken. Wenn kein Mund-Nasen-Schutz zur Verfügung steht, kann auch ein Tuch oder ein Schal verwendet werden.Am Arbeitsplatz sollen Arbeitgeber und Arbeitnehmer gemeinsam darüber entscheiden.

Name Beschreibung Größe Download
Infoblatt Schutzmasken Download

Information der Hausärzte

Die praktischen Hausärzte der Stadt sind auch in diesen schwierigen Pandemiezeiten für Sie im Einsatz und telefonisch zu den Ordinationszeiten und im freiwilligen Wochenenddienst erreichbar.
Zusätzlich haben wir eine freiwillige Rufbereitschaft für dringliche Anliegen, Information und Behandlung von Montag bis Freitag 7-19 Uhr für die Monate April bis Juni eingerichtet.
Gemeinsam mit dem Notruf 141 von 19-7 Uhr früh erhalten Sie somit täglich über 24 Stunden kompetente medizinische Auskunft!
Die wöchentliche Dienstbereitschaft erfahren sie über Tonbandansage der Ordinationen.


Zur Reduktion der Virusausbreitung und Infektionsgefahr für PatientInnen, ÄrztInnen und unser medizinisches Personal beachten Sie bitte folgende Änderungen des gewohnten Ablaufes:
Wichtig: Ordinationsbesuch nur nach telefonischer Voranmeldung, Sie erhalten einen genauen Termin!

  • Fieber,übliche Erkältungssymptome und viele andere Beschwerden können meist mit telefonischer Beratung geklärt werden.
  • Bitte halten sie Ordinationstermine exakt ein um näheren Kontakt mit anderen Patienten zu vermeiden.
  • Sie brauchen keine E-Card für den Ordinationsbesuch!
  • Krank-und Gesundmeldung in vielen Fällen telefonisch möglich!
  • Bei Eigenverdacht auf Coronainfektion bleiben sie bitte zu Hause und wählen sie die Hotline 1450. Derzeit gibt es keine Testmöglichkeit in den Ordinationen!
  • Wichtige Medikamente bitte während Ordinationszeit telefonisch ordern, Sie können am Nachmittag oder am nächsten Tag in der Apotheke ihrer Wahl abgeholt werden(bei Abholung in Apotheke bitte E-Card vorweisen!!).
  • Überweisungen,Transportscheine,Verordnungen und andere Formulare bitte telefonisch ordern und zu einem späteren Zeitpunkt abholen!
  • Atteste, Kuranträge, Vorsorgeuntersuchungen, MKP-Untersuchungen können derzeit nicht ausgestellt bzw. durchgeführt werden.
  • Bitte nehmen Sie trotzdem akute Beschwerden aber auch ihre chronischen Erkrankungen ernst, notwendige Abklärung, Kontrollen sowie dringende Hausbesuche führen wir nach telefonischer Anmeldung natürlich wie bisher durch.

Verhalten in der Ordination

  • Unbedingt telefonische Voranmeldung beachten.
  • Wenn möglich Hände reinigen oder desinfizieren.
  • Halten sie mindestens 1 Meter Abstand zu anderen Personen und zum Anmeldungsbereich.
  • Warten sie bitte draußen falls bereits 4 Personen im Wartebereich!
  • Begleiter dürfen nur mit Kindern oder älteren gebrechlichen sowie behinderten Patienten die Ordination betreten!
  • Husten oder Niessen nur in Papiertaschentuch oder Ellenbeuge!

Besonderes Risiko-maximaler Schutz!!

  • Alle Menschen mit Lebensalter > 65 Jahre
  • Vorerkrankungen der Lunge zB COPD oder schweres Asthma
  • Diabetes Mellitus, hoher Blutdruck, Herz-Kreislauferkrankungen
  • Tumorerkrankungen ,Erkrankungen und Behandlungen die zur Reduktion der Abwehrkräfte führen (zB. Chemotherapie,Immunsupression nach Transplantation).
  • Meiden sie unbedingt Kontakt mit anderen Menschen, bleiben Sie möglichst zu Hause und suchen Sie die Ordinationen nur in dringlichen Fällen oder für notwendige Kontrollen auf. Sie bekommen einen gesonderten Termin nach telefonischer Rücksprache!!

Hausärztinnen und Hausärzte im Dienstsprengel Waidhofen
Dr. Jonna Feyertag-Leidl  07442 52933
Dr. Petra Schrey   07442 52425
Dr. Gerhard Gattringer  07442 53891
Dr. Herbert Guschlbauer 07442 53156
Dr. Reinhard Bauer  07442 62135

Corona-Infektionen

Stand 25.09., Waidhofen a/d Ybbs 

Bestätigte Fälle: 31
Genesen: 25
Todesfälle: 3

Absonderungen (Heimquarantäne) gesamt: 438

 

Coronavirus: Infos und Hotline

Wer an Symptomen (Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Atembeschwerden) leidet, ist dazu aufgerufen, das Haus nicht zu verlassen, um eine Verbreitung zu verhindern. Notwendige Beratung erhält man unter der Nummer 1450. Es gibt außerdem eine Infoline Coronavirus unter 0800 555621, dort beantworten Experten und Expertinnen Fragen. Man geht derzeit von einer Sterblichkeitsrate von bis zu drei Prozent aus. Besonders schützenswert sind ältere und immungeschwächte Menschen.

Stand 17.03.2020
: Es wurde eine neue technische Online-Lösung entwickelt, die eine noch bessere Beratung ermöglicht. Vor dem Anruf auf 1450 sollte eine Selbstabklärung erfolgen, unter http://corona.144.at

Zuständige Amtsärztin am Magistrat ist Dr. Margit Kortschak.

Weitere Infos:

Unter www.sozialministerium.at finden sich umfassende
Informationen, Empfehlungen sowie täglich Untersuchungszahlen und bestätigte Erkrankungsfälle.

https://orf.at/corona/

www.144.at/coronavirus

http://www.noe.gv.at/noe/Coronavirus_-_rund_ums_Thema.html

Infomaterial - Download

Infos in Fremdsprachen

Parkbad

Stand 29.05.2020:
Das Parkbad ist am 29. Mai in die Saison gestartet. Folgendes ist zu beachten:

Infos Parkbad

Stand vor 29.05.2020:
Das Parbad wird voraussichtlich mit 29. Mai geöffnet.