Die nächsten Schritte

Zwei Projekte überzeugten die Jury beim Architekturwettbewerb und schafften es in die nächste Runde. Das Leitprojekt des Architekturbüros HALLE 1 wird durch das Projekt des Büros Hertl ergänzt. Ende März ist mit einer weiteren Entscheidung zu rechnen.

Als Leitprojekt für die weitere Bearbeitung wählte die Jury den Vorschlag des Salzburger Büros „HALLE 1“ aus. „Dieses Projekt zeichnet sich durch eine durchgängige und selbsterklärende feine Maßstäblichkeit aus. Eine einladende Geste zum Kirchenplatz, ineinander übergehende  und sich verschränkende Freiräume, die eine freundliche Wegeverbindung zur Moysesstraße anbieten und dort an das weiterführende Wegenetz anschließen. Besonders beachtet haben wir auch die Verbesserung in der Moysesstraße selbst und die stadträumliche Anbindung rund um das Hinterland der bestehenden Schulen hin zum Hauptplatz“, erklärt Fachpreisrichter Beneder. Diesem Projekt stellte die Jury ein weiteres hinzu. Jenes des Architekturbüros Hertl aus Steyr, das insbesondere für die Werkhalle 3 interessante Vorschläge geliefert hat und eine wertvolle Ergänzung darstellen kann. Die Projekte werden nun in Abstimmung mit den Nutzerinteressen und den wertvollen Anregungen aus der öffentlichen Diskussion überarbeitet. Ende März ist mit einem Resultat zu rechnen, das neuerlich der Jury vorgestellt wird.